facebook
offizieller_Club

München-Tour 2004

Am Freitag, 20.08.04 trafen sich um 13.45 Uhr sechs kurzentschlossene Zettis im Dorint-Novotel an der Neuen Messe in München-Riem zu der München-Tour 2004. Das Wetter erlaubte uns, bis kurz vor die Tore von München offen zu fahren.

Relativ pünktlich kamen wir dann auch im Hotel los in Richtung Neues Stadion in München-Fröttmaning (Allianz-Arena). Da es immer wieder kurz regnete, musste das Dach leider zu bleiben. Kurz vor dem Stadion, direkt vor der neuen BMW-Niederlassung, stießen dann noch ein Zetti und aber auch ein Dreier zu uns hinzu. Nach kurzem Stopp vor dem Nordtor am Stadion durften wir aber bis in die Katakomben des Stadion hineinfahren. Am Anfang bekam jeder gleich einen Bauhelm verpasst (außer unser mitgereister Vierbeiner). Nichts desto trotz ging es auch sofort los mit der Führung. Da leider noch kein Aufzug in Betrieb war, mussten wir die ganzen Treppen bis in eine Höhe von knapp 40 Metern hochsteigen. Nachdem wir beim "Abstieg" nach kurzer Suche doch noch einen Ausgang gefunden haben, versammelten wir uns noch zu einem Gruppenbild auf dem "Rasen" des neuen Stadions.

bild 1 bild 2 bild 3

Zum Abschluss der Führung ging es dann noch in den Büro-Container von unserem Stadion-Führer Manfred Kuttner, der uns noch kurz zu einem kleinen Umtrunk einlud. Um 16.30 Uhr fuhren wir dann im Münchner Verkehrschaos zurück in Richtung Hotel.

Kurz vor dem Abmarsch zum Abendessen stieß noch ein weiter Zetti zu uns hinzu. In dem sehr schönen, bayerischen Lokal "König Ludwig an der Messe" in den Riem-Arcaden haben wir zu Abend gegessen und schließlich in der Hotelbar den ersten Abend ausklingen lassen.

Am Samstagmorgen brachen wir um 9 Uhr trotz starkem Regen Richtung Chiemsee auf. Unter der Anleitung von Martin und Begleitung fuhren wir eine wundervolle Strecke über Forstinning, Wasserburg am Inn, Amerang, auf der wir sogar zeitweise offen fahren konnten. Leider fing es kurz vor Wasserburg (was ein passender Name) wieder richtig an zu regnen.

Um 11.30 Uhr kamen wir im Regen in Prien am Chiemsee an. Wegen des starken Regens gingen wir in das Cafe "Westernacher am See". Zum Glück hörte es bald auf zu regnen und wir verabredeten uns um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz zur gemeinsamen Rückfahrt. Bis dahin hatte jeder Zeit, das zu machen was er wollte.

Die Rückfahrt konnten wir offen beginnen, da zeitweise sogar die Sonne sich zeigte. Die Tour führte uns etwas südlicher wie die Hinfahrt über Rosenheim zurück zum Hotel, die Strecke war aber nicht weniger schön. Allerdings hat es kurz vor München wieder mal angefangen zu regnen, äh eher zu schütten.

bild 4

Da wir um 16.00 Uhr bereits wieder im Hotel waren, bot sich die Gelegenheit einen kleinen Bummel durch die Riem-Arcaden (Einkaufs-Zentrum) zu tätigen oder einfach noch eine kurze Zeit auszuruhen.

Um 17.30 Uhr marschierten wir in Richtung U-Bahn los. Die U-Bahn-Haltestelle war immerhin ca. 100 m (!) vom Hotel entfernt. Am Max-Weber-Platz (hinter dem Maximilianeum (Bayerischer Landtag) gingen wir als erstes mit unserer "Bier-Tour-Führerin" Tanja in die Brauerei-Gaststätte "Unionsbräu". Dort erzählte Tanja uns viel übers Bierbrauen. Nach einem "Schnitt" (1/2 Bier) ging es dann mit der Tram (Straßenbahn) in die Innenstadt zu der Stadtführung. Wir gingen an Moosi's Geschäft und am Höfbräuhaus vorbei, über den Viktualienmarkt zurück zum Marienplatz. Wieder mit der Tram fuhren wir vom Nationaltheater weiter über den Hauptbahnhof zum Augustiner Keller. In ca. 9 m unter der Erde haben wir Tische in einem großen Gewölbekeller reserviert. Bei echt bayerischem Essen und der ein oder anderen Maß Bier machten wir uns um ca. 23.00 Uhr nach kurzem Fußmarsch mit der U-Bahn auf den Heimweg Richtung Hotel. Den Abend ließen wir wieder mal in der Hotelbar ausklingen.

bild 5 bild 6

Am Sonntag legten wir erst um 10.00 Uhr in Richtung Andechs los. Der Ein oder Andere tat sich sichtlich schwer nach einer sehr kurzen Nacht. Die Strecke führte uns bei sehr schönem, fast wolkenlosem Wetter über Putzbrunn, Hofoldinger Forst, Wolfratshausen vorbei am Starnberger See nach Andechs. Auch dies war trotz eines kleinen, unfreiwilligen Umweges eine sehr schöne Strecke. In Andechs angekommen, mussten wir zuerst den "heiligen Berg" erklimmen. Leider war der Biergarten wegen des schönen Wetters total überfüllt aber wir haben doch noch einen Platz gefunden, allerdings innen. Nach einer "kleinen" Dampfnudel oder einem "kleinen" Schweinshaxen endete hier um 14.00 Uhr der offizielle Teil der diesjährigen München-Tour.

Bedanken möchte ich mich nochmals bei allen Teilnehmern für dieses, trotz Regen sehr schöne Wochenende. Mein ganz besonderer Dank gilt Martin, der die tollen Zetti-Touren geplant und mitorganisiert hat.